Oktober 2019

  Die Wucht der Demokratie

 

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 29. Jahrestag der Deutschen Einheit in Kiel würdigten sowohl Ministerpräsident Günther als auch Bundeskanzlerin Merkel die mutige Leistung des Ostens um die friedliche Revolution. 

Herr Günther warnte vor der unerträglichen Gefahr des Missbrauches des Wortes „Wende“ seitens der Populisten, die diese demokratische Errungenschaft zur völkischen Legende machen wollen, um sie für das eigene nationalistische Narrativ zu nutzen.

Frau Merkel sprach von der „Wucht“ der Wende, die der Last der Teilung folgte. Demzufolge sei die Wiedervereinigung kein Zustand, sondern ein Prozess, wie die Demokratie…

Und tatsächlich ist es die Wucht der Demokratie, die uns heute überfordert, weil sie uns fordert und fördert. Demokratie ist die echte Herausforderung des 21. Jahrhunderts: Je schneller wir uns mit diesem Gedanken anfreunden, umso wahrscheinlicher wird es, dass wir sie (noch)retten werden. 

Die Vorzeichen sprechen Bände: Das Ringen ums Überleben der Volksparteien; das Aufkommen von Bewegungen, die meinen, das politische Diktat zu verkörpern, ohne Kompromisse oder Mediation; die Politikverdrossenheit, die unseren Alltag plagt und unsere Gesellschaft schwächt; die diffuse Überzeugung, dass alles, was durch das zu löchrige Sieb des singulären Urteils als richtig empfunden wird, von der Pluralität bedingungslos zu akzeptieren sei- all dies beschreibt die gravierende Lage unserer verwöhnten, dekadenten, postdemokratischen Gesellschaft. 

Vor 29 Jahren überrollte die Wende mit ihrer Wucht sowohl den Osten als auch den Westen- nicht nur Deutschlands. Die Wiedervereinigung ist ein globaler Moment, der sich nicht nur innerhalb der deutschen Grenzen erklären lässt. 29 Jahre später stellt man mit Entsetzen fest, dass Konditionierungen Diktaturen überleben, dass sich die Zeit verändert hat, nicht aber das kollektive Verständnis von Staat und Gegenwart, dass Feindbilder wiederaufkommen, weil wir fälschlicherweise dachten, dass sie endgültig weg wären und dass eine Leitkultur zwar notwendig ist, aber selbst von denen, die sie zu repräsentieren meinen, tatsächlich nicht ganz verstanden wurde. Dabei sollte die demokratische Besinnung unsere nicht verhandelbare Leitkultur sein, nur dafür lohnt es sich, sich zu empören und Farbe zu bekennen. 

Die Wucht der Wende war in der Tat nicht nur die des Kapitalismus gegen den Kommunismus, sie war viel mehr die Wucht der Demokratie, die auf dem Prüfstand stand und sich beweisen sollte. Die Wucht der Demokratie hat Spuren hinterlassen, im Osten wie im Westen, denn sie hat uns gezeigt, dass sich als Demokraten zu benennen längst nicht ausreicht, um auch Demokraten zu sein. Weder wahlfahrtähnliche Gefühle, noch blinde Ablehnung gegenüber Diversität zeugen heutzutage von verstandener, gelebter Demokratie. Gleichstellung ist längst keine Gleichwertigkeit, danach sehnen sich aber alle, die demokratisch leben möchten.

Und genau darum sollte es heute gehen, wenn wir von einer möglichen Zukunft der Demokratie sprechen möchten: um Würdigung. Würdigung der Leistung des Ostens, der sich befreien konnte, aber auch des Westens, der bereit war zu verzichten, zu verstehen und Verantwortung zu übernehmen. Den Osten für die nächsten 30 Jahre als Opfer darzustellen wäre weder gerecht noch demokratisch- und sicherlich keine Würdigung. Denn Demokratie lebt nicht  von Opfern sondern „Machern“, die Leistungen erbringen, Verantwortung übernehmen und danach bewertet werden.

Vielleicht liegt er genau darin, der Bias, der Denkfehler der heutigen Demokraten: die Selbstverständlichkeit der erwarteten Leistung ohne die der Partizipation. Diese Maxime sollten wir uns heute mehr denn je, fast wie ein Mantra, vor Augen führen, denn Demokratie ist ein Prozess, der auch mal enden könnte, wenn man sich nicht darum kümmert. Migration, Globalisierung, Diversität und Terrorismus begleiten, bewegen und beschreiben die Gegenwart, aber für sich allein können sie die Demokratie  nicht zum Sturz bringen…

Vor etwas weniger als 100 Jahren scheiterte die Weimarer Republik an Demokratenmangel. Paradoxerweise droht unsere aktuelle an Demokratenüberfluss zu versagen…    

 

                                                                                                                                Ein Kommentar von Ivana Bitto

Juni 2019

20. 06.2019

Für unsere Fahrradtour am Samstag den 15.06.2019 wurde von allen Seiten des Ortsverbandes viel Aufwand betrieben, um eine tolle Strecke auszuarbeiten, die mit einem gemeinsamen Grillen ihren Abschluss finden sollte. 

Leider machte uns das Wetter einen Strich durch unsere Planung. Aufgrund von Gewitter mussten wir das Radfahren leider ausfallen lassen.

Wir hatten uns aber entschlossen, um 14:00 Uhr auf Hof Schacht das Grillen trotz der widrigen Umstände zu genießen. In gemütlicher Runde haben wir ein paar schöne Stunden bei Grillgut und Getränken verbracht.

Ein neuer Versuch findet auf jedem Fall im neuen Jahr statt, mit hoffentlich reger Beteiligung.

Gesche Graß

Mai 2019

Hier der Link zum Download: 

CDU Alveslohe Aktuell Ausgabe Mai 19

März 2019

 Wahlen und Ehrungen bei der CDU-Alveslohe

Publiziert von Redaktion am 28. März 2019; Fotos CDU-Alveslohe

 

Politischer Abend der CDU-Alveslohe mit Niclas Herbst

Februar 2019

Publiziert in Umschau am 20.02.2019

Januar 2019

Dezember 2018

Sind Sie noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk? Wie wäre es mit Karten für unser jährliches “Grünkohlessen für Jedermann”?

Juni 2018

 

 Mehrgenerationenplatz

 

Nach fast 2 jähriger Planungsphase wurde am Sonntag den 17. Juni 2018 der Alveslohe Mehrgenerationenplatz eingeweiht.

Als Mitglied der AG Mehrgenerationenplatz war es für mich ein tolles Ereignis den Platz, in dessen Ausgestaltung ich viel Energie und Herzblut investiert habe, mit einzuweihen.

Viele Alvesloher jeglichen Alters hatten sich aufgemacht um an der Eröffnung des Mehrgenerationenplatzes teilzunehmen und diesen in all seinen Facetten auszuprobieren.

Es war sehr schön zu sehen, wie Kinder gemeinsam mit Erwachsenen die neue Boule Bahn ausprobiert haben, wie emsig das große Spielgerät, die Hüpftiere und die Schaukel bespielt wurden.

Die Skaterbahn wurde kurzerhand von den Kindern zum Klettern umfunktioniert, mitten im Trubel haben Spieler am Schachtisch eine Partie ausgetragen und Jung und Alt befand sich bei Kaffee und Kuchen im angeregten Kölnschnack.

Ja, der Mehrgenerationenplatz hat alle Steuerzahler der Gemeinde Geld gekostet und wird dies auch, in Bezug auf seine Unterhaltung, in Zukunft tun, dies ist bei allen öffentlichen Gebäuden, Plätzen, Wegen und Flächen der Fall.

Nein, Kaffee und Kuchen wird es in Zukunft nicht auf dem Mehrgenerationenplatz geben, aber den Klönschnack kann man dort finden. Der Platz ist eben nicht nur ein Spielplatz, er ist ein Platz für alle, um sich zu treffen, kennenzulernen und Spaß miteinander zu haben. Der Platz liegt zentral, wertet die Bürgerhalle auf und bietet genügend Raum für die unterschiedlichsten Aktivitäten.

Für mich wiegt der Nutzen die Kosten auf. Unabhängig davon, was uns in den nächsten Jahren in Bezug auf unsere Infrastruktur Defizite gelingen wird, werden wir hoffentlich ein Dorf bleiben.

An dieser Stelle rücken für mich die großen Stärken von ländlichen Gemeinden in den Vordergrund. Zu den großen Stärken von Dörfern zähle ich private Netzwerke. Private Netzwerke ermöglichen Hilfestellung in den unterschiedlichsten Situationen, wie z. B. Fahrgemeinschaften bei Schulbusausfall oder gemeinsamen Wegen, Haustiere u. Pflanzen im Urlaub versorgen, Fahrdienst oder Betreuung bei Krankheit, Kinderbetreuung, Hilfestellung in Notfällen, Gesellschaft und vieles mehr.

Damit sich nun aber private Netzwerke auch generationsübergreifen entwickeln können, müssen die Einwohner miteinander in Kontakt kommen können. Hierfür bieten die Vereine und Institutionen in unserem Dorf vielfältige Möglichkeiten, allerding ist das Angebot nicht immer generationsübergreifend.

Der Mehrgenerationenplatz ist ein Angebot für alle Generationen!

Kommentar von Christiane Strauß

 

Jahreshauptversammlung CDU Alveslohe

Am 13. Juni 2018 fand die gut besuchte Jahreshauptversammlung der CDU Alveslohe statt, bei der sich  langjährige und neue CDU Mitglieder im kleinen Sitzungssaal des Bürgerhauses trafen.

Ausgezeichnet für Ihre Treue zur CDU  wurden Arnold Möller (45 Jahre), Maik Müller-Strauß (20 Jahre) und in Abwesenheit Rolf Hasselbach (40 Jahre), Dirk Moerman (25 Jahre) sowie Antje Kersten (15 Jahre).

Anschließend wurden die Ergebnisse der diesjährigen Kommunalwahl thematisiert und mitgeteilt, dass sich alle angetrete-nen CDU Direktkandidatinnen und Kandidaten zukünftig in den unterschiedlichen gemeindlichen Gremien engagieren werden.

Als CDU Gemeindevertreter im neuen Gemeinderat werden Friederike Hinzke (Sozial- u. Lenkungsausschuss), Steffen Schacht (Planungsausschuss), Gesche Graß (Finanz- u. Bauausschuss) und Gerd Hinzke (Finanzausschuss) vertreten sein.

Als bürgerliche Ausschussmitglieder treten Christiane Strauß (Sozial- u. Lenkungsausschuss), Matthias Bornholdt (Planungsausschuss), Carsten Reimers (Bauausschuss), Finn-Peter Bühring (Stellv. Planungs- u. Lenkungsausschuss) sowie Carola Kober (Stellv. Sozialausschuss), nach der konstituierenden Gemeinderatsitzung, ihre Arbeit an.

Friederike Hinzke bewirbt  sich um den Vorsitz des Sozialausschusses u. als 2. stellv. Bürgermeisterin, Steffen Schacht bleibt Fraktionssprecher, Christiane Strauß bewirbt sich als stellv. Vorsitzende des Sozialausschusses.

Ein besonderer Dank des Ortsverbandes gilt Frau Dr. Ivana Bitto, sie hatte sich bereiterklärt die Homepage der CDU Alveslohe zu betreuen und wird dies auch in Zukunft, im gut funktionierenden Team mit Christiane Strauß, fortsetzen.

Unser CDU Kreistagsabgeordneter Alexander Storjohann kam direkt im Anschluss an die Verabschiedung des langjährigen Kreispräsidenten Winfried Zylka zur Jahreshauptversammlung und berichtete von diesem bewegenden Festakt. Winfried Zylka hatte das Amt des Kreispräsidenten seit 1990 inne.

Auch die CDU Alveslohe bedankt sich bei Herrn Zylka für sein langjähriges Engagement und wünscht Ihm alles Gute.

Im weiteren Verlauf des Abends wurde der Kassenbericht vorgelegt und die Schatzmeisterin Friederike Hinzke entlastet. Gesche Graß wurde erneut zur Vorsitzenden der CDU Alveslohe, Maik Müller-Strauß zum Kassenprüfer und Christiane Strauß zur Pressesprecherin gewählt.

Abschließend wurde über zukünftige Vorhaben diskutiert und die Veranstaltung einer Dorfrallye im Herbst dieses Jahres angekündigt.

Publiziert von Redaktion am 25.06.2018 

Mai 2018

 

April 2018

März 2018

Publiziert in „Umschau“ vom 14.03.2018

Publiziert in „Umschau“ vom 07.03.2018

Februar 2018

Publiziert in „Umschau“ vom 07.02.2018

Januar 2018

Kandidatenaufstellung mit Alexander Storjohann

Alveslohe (em) Auf Ihrer Mitgliederversammlung am Mittwoch, 31. Januar wählte der CDU-Ortsverband Alveslohe seine Kandidaten für die Kommunalwahl am 6. Mai.

In einem harmonischen Verlauf der Mitgliederversammlung, die vom Kreistagskandidaten Alexander Storjohann geleitet wurde, erzielten alle Kandidaten ein einstimmiges Ergebnis. Das Team der CDU Alveslohe ist eine bunte Truppe mit einer guten Mischung aus jungen und erfahrenen Kandidaten. Unter den 9 Direktkandidaten befinden sich 4 Frauen. Für die CDU Alveslohe treten als Direktkandidaten Friederike Hinzke, Steffen Schacht, Gesche Graß, Gerd Hinzke, Carsten Reimers, Christiane Strauß, Finn-Peter Bühring, Carola Kober und Matthias Bornholdt an.

Nach den Wahlen diskutierte Alexander Storjohann mit den Mitgliedern über die Herausforderungen der Zukunft für Alveslohe. Er stellte dabei seine Ziele für die Kreispolitik vor. Die Digitalisierung wird ein zentrales Thema für alle Generationen sein. Des Weiteren wurde über die Leistungsfähigkeit des ÖPNV, eine Senkung der Kreisumlage und die ärztliche Versorgung auf dem ländlichen Raum gesprochen.

Foto: (v.l.) Christiane Strauß, Matthias Bornholdt, Friederike Hinzke, Gerd Hinzke, Gesche Graß, Alexander Storjohann, Carsten Reimers, Finn-Peter Bühring. Es fehlen Carola Kober und Steffen Schacht.

Publiziert in Stadtmagazin Henstedt-Ulzburg am 7. Februar 2018

März 2017

Landespolitik, Vorstandswahlen und Ehrungen bei der CDU Alveslohe

Alveslohe – Am Mittwoch, den 29. März 2017 fand auf Gut Kaden die jährliche Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbandes Alveslohe statt. Besonderer Gäste waren der CDU-Landtagskandidat im Wahlkreis Segeberg-West Ole-Christopher Plambeck und der Landtagsabgeordnete Volker Dornquast. Plambeck berichtete über den aktuellen Stand des Wahlkampfes und über die Themenfelder Innere Sicherheit, Bildung und Infrastruktur, die für die CDU Schwerpunkte im Wahlkampf sind. Plambeck machte aber auch deutlich, dass es wichtig ist, die CDU zu wählen, damit die kommunale Ebene gestärkt wird. „Die Zwangsfusion der Gemeinden zu Großkommunen erteile ich eine klare Absage“, so Plambeck während seiner Rede.

Die Ortsvorsitzende Gesche Graß berichtete über die Veranstaltungen im abgelaufenen Jahr und hob hier die Veranstaltung zur Inneren Sicherheit im Oktober 2016 hervor. Im laufenden Jahr wird der Ortsverband bei der Landtagswahl und Bundestagswahl unterstützen und sich auf die Kommunalwahl am 06. Mai 2018 vorbereiten. Finn-Peter Bühring wurde als Neumitglied auf der Jahreshauptversammlung begrüßt. Er hat Lust als junger Mensch Politik vor Ort zu gestalten und stellte sich bei den turnusgemäßen Wahlen zum zweiten Vorsitzenden zur Wahl und wurde einstimmig gewählt. Die stellv. Bürgermeisterin Friederike Hinzke wurde einstimmig zur Schatzmeisterin wiedergewählt. Eine besondere Ehrung bekam Michael Strauß für 45 Jahre Mitgliedschaft im Ortsverband Alveslohe.  Der CDU-Ortsverband Alveslohe hat 25 Mitglieder.

Publiziert am 30. März 2017 von redaktion

Oktober 2016

Talk mit Ole-Christopher Plambeck und Volker Dornquast

Alveslohe (em) Zu einer gemütlichen Talkrunde trafen sich am Dienstag im Bürgerhaus in Alveslohe 18 politisch interessierte Bürger mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Volker Dornquast und dem CDU-Landtagskandidaten Ole-Christopher Plambeck.

An der lebhaften Diskussion beteiligten sich auch Bürgermeister Peter Kroll (Wählergemeinschaft „Bürgerverein“) und Alveslohes ehemalige CDU Landtagsabgeordnete Roswitha Strauß. „Zuwenig Personal bei der Polizei und eine nicht zeitgemäße Ausstattung“ kritisierte der Junge Union Kreisvorsitzende und Kreistagsabgeordnete Plambeck im Meinungsaustausch zur inneren Sicherheit die SPD-Grüne-SSW Landesregierung. Das halbherzige Umdenken ist für die CDU Politiker zu spät und nur durch den Druck der Opposition und einer verunsicherten Bevölkerung mit Blick auf die Landtagswahlen 2017 erfolgt. Heftig kritisiert wurde von den teilnehmenden Kommunalpolitikern die 100-Euro- Krippengeld-Aktion von Ministerpräsident Albig als durchsichtiges Wahlmanöver. Das Geld würde von den Kommunen für die Verbesserung der Ausstattung und Betreuung der Kindertagesstätten durch die Gemeinden dringend benötigt. Einen breiten Raum nahm in der allgemeinen Diskussion die Bildungspolitik ein. Die CDU Alveslohe veranstaltet am Sonnabend, 21. Januar ab 19 Uhr im Restaurant vom Gut Kaden sein traditionelles Grünkohlessen als nächste Veranstaltung. Informationen und Karten gibt es bei Alveslohes CDU Chefin Gesche Graß unter der Telefonnummer 0 41 93 – 882 53 33.

Publiziert in Stadtmagazin Henstedt-Ulzburg am 27.10.2016

Talk mit Ole-Christopher Plambeck und Volker Dornquast in Alveslohe

Alveslohe – Zu einer gemütlichen Talkrunde trafen sich am Dienstag im Bürgerhaus in Alveslohe 18 politisch interessierte Bürger mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Volker Dornquast und dem CDU-Landtagskandidaten Ole-Christopher Plambeck. An der lebhaften Diskussion beteiligten sich auch  Bürgermeister Peter  Kroll (Wählergemeinschaft „Bürgerverein“) und Alveslohes ehemalige CDU Landtagsabgeordnete Roswitha Strauß.

„Zuwenig Personal bei der Polizei und eine nicht zeitgemäße Ausstattung“  kritisierte der Junge Union Kreisvorsitzende und Kreistagsabgeordnete Plambeck  im Meinungsaustausch zur inneren Sicherheit  die SPD-Grüne-SSW Landesregierung. Das halbherzige Umdenken ist für die CDU Politiker zu spät und nur durch den Druck der Opposition und einer verunsicherten Bevölkerung mit Blick auf die Landtagswahlen 2017 erfolgt.

Heftig kritisiert wurde  von den teilnehmenden  Kommunalpolitikern die  100-Euro- Krippengeld-Aktion von Ministerpräsident  Albig  als durchsichtiges Wahlmanöver.  Das Geld  würde von den Kommunen für die Verbesserung der Ausstattung und Betreuung der Kindertagesstätten durch die Gemeinden dringend benötigt.

Einen breiten Raum nahm in der allgemeinen Diskussion die Bildungspolitik ein.

Die CDU Alveslohe veranstaltet am Sonnabend, 21. Januar ab 19 Uhr im Restaurant vom Gut Kaden sein traditionelles Grünkohlessen als nächste Veranstaltung. Informationen und Karten gibt es bei  Alveslohes CDU Chefin Gesche Graß unter der Telefonnummer 04193/8825333.

Publiziert am 25. Oktober 2016 von redaktion

Ole-Christopher Plambeck und Volker Dornquast kommen nach Alveslohe

Alveslohe – Der CDU-Ortsverband Alveslohe hat für den kommenden Dienstag, den 25.10.2016 um 19 Uhr eine Diskussionsveranstaltung zur Inneren Sicherheit und weiteren Themen aus der Landespolitik organisiert. Der CDU-Landtagskandidat Ole-Christopher Plambeck und der CDU-Landtagsabgeordnete Volker Dornquast MdL werden zu den Themen berichten und stehen für eine Diskussion und Fragen zur Verfügung. Die Veranstaltung ist offen für alle Bürgerinnen und Bürger und findet im Bürgerhaus, Am Bahnhof 1 in Alveslohe statt.

Publiziert am 19. Oktober 2016 von redaktion

Mai 2016

Wir feiern am Donnerstag, den 26. Mai 2016 um 15.00 Uhr Richtfest für unseren Kindergartenanbau. Die intensive Planung hat sich gelohnt. Bald können noch mehr Kinder gemeinsam eine tolle Kindergartenzeit erleben. Ebenfalls startet in den Sommerferien die Sanierung der Schulsporthalle. Es ist ein Zeichen das wir investieren, um den Standort Grundschule Alveslohe zu stärken, damit unsere Kleinsten weiterhin mit kurzen Wegen die Schule besuchen können.

Durch einen enormen Etat der Bundesregierung in den Straßenausbau dürfen wir uns leider die nächsten Monate auf Umwege und Straßensperrungen gefasst machen. Aber mit viel Geduld haben wir danach ein gutes und gepflegtes Straßennetz.

April 2016

Ortsverbandsvorsitzendenkonferenz in Leezen

Gero Storjohann berichtete bei der gut besuchten Veranstaltung aus Berlin. Im Bundesrat haben die Bundesländer mit grüner Regierungsbeteiligung verhindert, dass die Magrebstaaten (Lybien, Marokko, Tunesien) zu sicheren Herkunftsländern erklärt werden konnten (dies ist aber jetzt im Bundestag mittlerweile abgestimmt worden und beschlossen). Die Asylsuchenden aus diesen Ländern bereiten derzeit der Polizei die größten Probleme. Die Zeichen stehen in Richtung Landtagswahl in Schleswig-Holstein. Aus dem Landtag wurde berichtet, dass die Regierung in Kiel sich schon lange nicht mehr einig ist. Die Grünen wollen einen Weiterbau der A20 verhindern und blockieren jede weitere Planung. Für den doppelten Abijahrgang sind nicht genügend Studienplätze geschaffen worden und die Universitäten sind schon jetzt total überlastet. Die Polizei im Land ist stark unterbesetzt. Wir haben die größten Einbruchzahlen seit 20 Jahren. Der Wahlkampf wird sich  auf die letzten Wochen vorm Wahltag konzentrieren. Herr Sebastian Fuss aus Fahrenkrug bewirbt sich als Bundestagkandidat für die Wahl 2017 gegen Gero Storjohann. Die Wahlkreismitgliederversammlung findet im Juli in Henstedt-Ulzburg statt.

Es wurden viele interessante Themen angesprochen. Für weitere Infos sprechen Sie mich gerne an.

Gesche Graß

ipad 06.04.16 006

v.l. Klaus-Peter Bühring 40 jähriges Jubiläum, Gerd Hinzke 35 jähriges Jubiläum (neuer 1. Stellvertretender Ortsvorsitzender, Friederike Hinzke  (neue stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Alveslohe), Gesche Graß (Wiederwahl zur Ortsvorsitzende

März 2016

Am Mittwoch, den 23. März 2016 hatten wir unsere Jahreshauptversammlung 2016 mit guter Beteiligung im Hotel “ Zur Hoffnung“. Als gesonderter Punkt ist auf unserer Internetseite das Protokoll angefügt. Wir danken allen Jubilaren für die langjährige Treue zur CDU Alveslohe.

Vielen Dank allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei unserem alljährlichen Grünkohlessen, diesmal wieder auf Gut Kaden am Samstag, den 03. März 2016. Herr Alt hatte wieder vorzüglich gekocht und wir alle hatten einen schönen Abend bei netten Gesprächen mit den Nachbarn.

Schön war auch, das wir diesmal auch Gäste aus den Nachbargemeinden begrüßen durften.

Auf eine gute Nachbarschaft!

Herr Steffen Schacht wurde von uns in der letzten Fraktionssitzung als Fraktionssprecher gewählt.

Auch ihm wünschen wir viel Erfolg bei seinen neuen Aufgaben und freuen uns auf tatkräftige Unterstützung in der Gemeindearbeit.

ipad 06.03.2016 054

In der Gemeinderatssitzung am 01.03.2016 wurde Frau Friederike Hinzke in geheimer Wahl einstimmig als 1. stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Alveslohe gewählt und vereidigt. Wir freuen uns sehr über die Zustimmung und wünschen Ihr für Ihre neue Aufgabe alles Gute und viel Erfolg. Den Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde steht Sie nun in der Poststelle Alveslohe gerne mit Rat und Tat zur Seite.

ipad 06.03.2016 063


Februar 2016

ipad 26.03.2015 040Herr Johann Böge ist als stellvertretender Bürgermeister und Mitglied der Gemeindevertretung Alveslohe auf der letzten Sitzung aus persönlichen Gründen zurückgetreten.

Wir danken Ihm für die geleistete Arbeit der letzten zweieinhalb Jahre und wünschen Ihm alles Gute.

CDU Ortsverband Alveslohe


Januar 2016

Ein kleiner Rückblick und Ausblick

Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder,

mir wurde einstimmig im Mai 2014 das Vertrauen geschenkt und ich wurde zur Ortvorsitzenden gewählt.

Wir hatten durch die erheblichen Umlagesteigerungen an die übergeordneten Stellen in 2015 große finanzielle Probleme, die wir durch die Bereitschaft aller Mitglieder aus Alveslohe beheben konnten. Hierfür an alle noch einmal meinen Dank. Durch die engagierte Arbeit unserer Ausschussvorsitzenden für Bildung, Kultur, Sport und Soziales Friederike Hinzke haben wir in 2015 den Anbau der Grundschule Alveslohe abgeschlossen und 2 neue Klassenräume stehen den Kinder seit Monaten zur Verfügung. Die betreute Grundschule  „Tigerente“ und die Grundschule erfreuen sich zweistelliger Zuwachsraten und somit ist der Erhalt unserer Schule die nächsten Jahre gesichert. Dies war unser Ziel und durch den tollen Einsatz von Frau Hinzke haben wir dies 2015 erreicht. Jetzt steht die Planung der Schulturnhallensanierung für 2016 und der Erweiterungsbau des Kindergartens auf dem Programm. Auch hier ist viel Einsatz und Planung gefragt. Dies wollen wir in 2016 schaffen….. auf geht´s.

Friederike Hinzke wurde Mitte des Jahres als Fraktionssprecherin von uns gewählt und ich bin sehr glücklich über die gute Zusammenarbeit. Wie Sie auch schon auf der letzten Gemeinderatssitzung des Jahres angemerkt hat,  sind alle tätigen Gemeinde- und Ausschussmitglieder sehr zufrieden mit der Arbeit in den gemeindlichen Gremien. Es wird in der Sache konstruktiv, kritisch und fair diskutiert und zum Wohle der Gemeinde meistens einstimmig oder mit sehr großer Mehrheit eine Entscheidung getroffen.

Ein Dank an alle, die zum Wohle der Gemeinde mitarbeiten und ich wünsche mir sehr, dass mehr Menschen aus Alveslohe bereit sind, sich aktiv am politischen Leben zu beteiligen.

Es kommen viele Anforderungen auf die Gemeinde zu, packen wir es an ….

Liebe Grüße

Gesche Graß


Dezember 2015

Wir wünschen allen eine schöne Zeit zur Entspannung sowie Gesundheit, Erfolg und Glück im neuen Jahr.

Ihr CDU Ortsverband Alveslohe


März 2015

Zur Jahreshauptversammlung am 25. März 2015 hatten wir jetzt das 1. Mal auf den Saal zur Hoffnung eingeladen. Wir hatten dieses Mal eine große Beteiligung und konnten 7 Mitglieder für Ihre jahrelange Mitgliedschaft ehren.

  • 10 jähriges Jubiläum Christian Tetzlaff
  • 20 jähriges Jubiläum Carola Kober
  • 25 jähriges Jubiläum Gesche Annette Graß
  • 30 jähriges Jubiläum Steffen Schacht, Inge Feuersenger und Hans-Walter Ohmsen
  • 45 jähriges Jubiläum Helmut Bestmann

Johann Böge wurde als stellvertretender Vorsitzender wiedergewählt und Friederike Hinzke als Kassenwartin gewählt.

Vielen Dank für die jahrelange Unterstützung.